Moving Landscapes

Moving Landscapes ist eine Reiseaustellung, eine Sense of Place Initiative vom Art Director und Pionier Joop Mulder. Die sechs Landschaftskunstwerke von Moving Landscapes manipulieren, berühren und lotsen die Perspektive des Zuschauers. Sie machen das unsichtbare sichtbar und laden das Publikum ein, sich auf eine neue Entdeckungsreise durch die Landschaft zu begeben und einen frischen Blick auf das Wattgebiet zu bekommen.

Die existierende Installation Camera Batavia von Arjen Boerstra ist der Anker und die Inspiration für dieses Projekt. Da herum wurden fünf Künstler, gröβtenteils keine Fremden für Oerol und Sense of Place, eingeladen, fünf neue Werke zu schaffen. Diese wurden: Level von Bouke Groen, Tumbling in Time von Sofie Doeland, Here we are von Theun Mosk, Draaiing von Hart van Veen und Luw von Firm Kluit.

Moving Landscapes wurde von Sense of Place und Oerol umgesetzt, in Kooperation mit dem Museum Kunst der Westküste auf der deutschen Wattinsel Föhr. Nach Oerol 2019 wandert die Ausstellung nach Föhr, um das zehn jährige Jubiläum des Museums zu feiern. Sie kann dort für zwei Monate ab Ende Juli zu sehen sein. Weitere Informationen: https://mkdw.de/de/ausstellung/moving-landscapes-installationen-im-freien.