De Kromme Horne

Licht, Gezeiten, Weite, Ruhe und faszinierende Ausblicke: im Projekt Kromme Horne trifft all das aufeinander. Wer diesen gebogenen Pier im Watt bei Wierum betritt, ist umgeben von Prielen, Salzwiesen, Wattflächen und dem unendlichen Licht. Wie ein Schiff am Horizont liegt am Ende des Piers eine Skulptur. Gehen Sie „an Bord“ und reisen Sie durch Gänge mit Gucklöchern Richtung unbekannter Ziele …

Bei Wierum entsteht nach 2018 ein 550 Meter langer Pier, der größtenteils entlang des alten Piers verläuft und diesen vor dem weiteren Verfall schützen soll. Besucher können über diesen neuen Pier trockenen Fußes über Wasser und Schlick spazieren, bei den drei Panorama-Aussichtspunkten verweilen und die Schönheit dieser einzigartigen Landschaft genießen. Einem Schiff gleich, dessen Bug nach Norden zeigt, liegt die Skulptur wie eine Fata Morgana am Horizont. Hier wird das Licht in einem Areal gefangen, das Schutz vor Wind und Sonne bietet, in dem sich Bänke und Liegeplätze befinden und das zum Verweilen einlädt. Von hier aus kann man auch einen Abstecher aufs Watt machen oder ein Fußbad nehmen.

Das Landschaftsobjekt De Kromme Horne wird im Einklang mit der Natur verwirklicht. Nach dem Prinzip von Kreisverkehren mit Ausfahrten wird an drei „Kreiseln“ der Gezeitenstrom erfasst. Durch die Strömung bilden sich Wasserlöcher, die unter dem permanenten Einfluss der Gezeiten im Laufe der Jahre das Landschaftsbild verändern. Es bilden sich Salzwiesen und Priele, die wiederum die Entstehung von Muschelbänken und Vegetation fördern. Außerdem hat der Pier den zusätzlichen Effekt, dass die bestehenden Salzwiesen wachsen werden.

Wierum

Mit dem Ziel, das Dorf lebendiger zu machen, ergriffen im Jahr 2016 einige Einwohner von Wierum die Initiative und suchten nach Möglichkeiten für die Entstehung neuer Freizeiteinrichtungen. Man traf sich zum Brainstorming, viele Ideen wurden geboren, man untersuchte und entwarf. Und war sich schnell einig, dass ein räumliches Element geschaffen werden sollte, das die Besonderheiten von Wierum widerspiegelt: Salzwiesen, Watt, der kilometerlange Deich, die Ruhe, Gezeiten, die Farben, das Licht, die einzigartige Geschichte und auch die gute Wassersport- und Wander-Infrastruktur der Gegend. Man knüpfte Kontakt mit Ruud Reutelingsperger von der Künstlergruppe Observatorium… und heraus kam De Kromme Horne!
Für die Menschen in Wierum geht mit diesem Projekt ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.

Der Entwurf für De Kromme Horne stammt von Observatorium.

Aktueller Stand: nach 2018

Ort: Wierum