Wierum

Ein Dorf mit einer einzigartigen Geschichte. Es grenzt an den 130 km langen Deich am Watt an. Das ist ein Dorf mit einer wunderschönen Landschaft mit vielen Qualitäten.

Einige Einwohner von Wierum haben, um die Lebhaftigkeit des Dorfs zu verstärken, die Initiative ergriffen, die Möglichkeiten bezüglich der Entwicklung neuer Freizeiteinrichtungen zu prüfen und ggf. auch zur diesbezüglichen Durchführung beizutragen. Die Initiatoren haben drei Zielsetzungen genannt. Hierbei handelt es sich darum, die Aufenthaltsdauer von Besuchern zu verlängern, die Verbindung mit den verschiedenen Netzwerken in der Region zu verstärken und die Erlebbarkeit der vielen Qualitäten des Dorfs und der Umgebung zu verbessern. Hiermit möchten sie zur Vitalität von Wierum beitragen.

Die Initiatoren haben am 24. November 2016 ein Konzeptboot organisiert, um zu erkunden, wie diese Zielsetzungen räumlich eine Form bekommen können. Die rund 20 Teilnehmer, Stakeholder und Einwohner aus der Region haben energiegeladen gebrainstormed und jede Menge Ideen ausgetauscht. Darüber hinaus wurden sämtliche Ideen dahin gehend beleuchtet, die Möglichkeiten und Einschränkungen zu erkunden.

Gezeitenbad Wierum

Der Wierumer Schleppkan de Friese Getijdeklok und der Seedeich bei Wierum stellen die Inspirationsquelle für das Gezeitenbad Wierum dar. Die zusammengerolle Nautilus-Form ist annähernd eine „Escheriaanse“ Zeichnung dessen, wie aus der umgedrehten V-Form eines Deichs die V-Form des Schleppkahns wird. Das Pfahlwerk bildet Fenster (und Fensterbänke) in der umgebenden Landschaft. Die Unendlichkeit des Watts auf der einen Seite und die prächtige Linie des friesischen Seedeichs mit den Kirchtürmen von Wierum auf der anderen Seite.

Ein Pavillon, der im Sommer 2018 außerhalb des Deichs bei Wierum aufgebaut und mit dem vorhandenen Deichkörper verbunden wird. Es handelt sich hierbei um einen Rumpf. Das bedeutet, dass er viele Aktivitäten beherbergen und um temporäre Einrichtungen angepasst bzw. ergänzt werden kann, um beispielsweise Schutz bei Wind und Sonne zu bieten.

Das Wasser gelangt bei Flut nicht unter den Boden. Und der Pavillon ist auch bei Ebbe erreichbar. Außerdem reflektiert der Höhenunterschied im Pavillon den Höhenunterschied zwischen Ebbe und Flut (ca. 2 bis 2,5 Meter).

Das Meeresschwimmbad ist Teil des Gesamtkonzepts, das bislang noch weiterentwickelt wird. Die Ausarbeitung umfasst eine Mole, einen Strand und ein Deichvorland.

Siehe auch: dorpwierum en maatschap Observatorium die für die Planung verantwortlich sind!

wierumzeezwembad Document6 (1) Document6